Ihr Schnelleinstieg:

Aktuelles

Appell für ein Moratorium der Hochschulkürzungen und einen Dialog zur Zukunft der Hochschulen in Niedersachsen

Auf dem Weg zurück auf den Campus

Wie das niedersächsische Gesundheitsministerium mitteilte, erhält Niedersachsen nach der aktuellen Lieferankündigung des Bundes für Juli deutlich mehr Impfstoff als ursprünglich angekündigt. Anlässlich dieser Ankündigung werben Minister Björn Thümler und der Vorsitzende der Landeshochschulkonferenz Prof. Dr. Joachim Schachtner gemeinsam bei den Studierenden dafür, sich zeitnah impfen zu lassen.

Ausweislich der deutlich abnehmenden Infektionszahlen und der Abschaffung der Impfpriorisierung wächst in Niedersachsen die Hoffnung auf eine Rückkehr zum Normalbetrieb an den Hochschulen. Bereits im ersten Semester nach Ausbruch der Pandemie hatten sich die Hochschulen klar zur Ausgestaltung des Semesterbetriebs positioniert: Hochschulen waren und sind Orte des Diskurses und der Begegnungen, in denen der direkte Austausch zwischen Forschenden, Lehrenden und Lernenden eine wichtige Grundlage für die Arbeit ist. Aus diesem Grund streben die niedersächsischen Hochschulen zum Wintersemester 2021 eine möglichst weitgehende Rückkehr zum Präsenzbetrieb an, so es die Situation zulässt. Denn auch weiterhin ist die oberste Priorität der Schutz der Gesundheit von Mitgliedern und Angehörigen der Hochschulen.

Die Hochschulen sind sich ihrer großen Verantwortung für die Studierenden und Lehrenden bewusst und werden auch zukünftig die Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Pandemie in ihre Planungen einbeziehen. Neben einer weiterhin sorgfältigen Umsetzung der bereits erfolgreich etablierten und erprobten Hygiene- und Schutzmaßnahmen als ein wichtiger Faktor für die Rückkehr zum Normalbetrieb ist eine hohe Impfquote unter den Studierenden und Lehrenden ein weiterer entscheidender Baustein. Darin sind sich die Hochschulen und das Ministerium für Wissenschaft und Kultur einig. „Alle Studierenden, die sich jetzt impfen lassen – oder bereits geimpft sind – ebenen hierfür den Weg“, so Wissenschaftsminister Thümler.

Die niedersächsischen Hochschulen sind bestrebt, im Wintersemester im Rahmen ihrer Hochschulautonomie wieder so viel Präsenz wie möglich anzubieten. Erprobte Online-Formate, die sich aus den Erfahrungen der „Corona-Semester“ bewährt haben, sollen weiterentwickelt werden. „Eine rechtzeitige Immunisierung eines möglichst großen Anteils der Studierenden und Lehrenden ist somit von entscheidender Bedeutung für die erfolgreiche und vor allem möglichst gesicherte Rückkehr zum Normalbetrieb“, erklärt der LHK-Vorsitzende.

Selbstverständlich können auch Studierende, die bis zum Semesterbeginn noch keine Impfung erhalten haben, ihr Studium fortführen. Für eine Impfung können sich Studierende sowohl an die Impfzentren als auch an die Arztpraxen wenden.